Chinesische Medizin

Heilpraktikerin

Beate Weiß


Copyright © Alle Rechte vorbehalten.                                                                                                                          Datenschutzerklärung | Haftungsauschluß

Zu den neuesten alternativen Therapieverfahren in der Kinderheilkunde gehört Shonishin.

Es ist eine nicht Haut verletzende Kinder- Akupunkturmethode, bei der anstelle von Nadeln durch Streich-, Druck– und Klopftechniken an bestimmten Meridianabschnitten und Akupunkturpunkten auf der Hautoberfläche schmerzfrei gearbeitet wird.

Shonishin wirkt regulierend auf die kindliche Entwicklung, fördert Motivation und Konzentration.

Die Anwendungsbereiche sind sehr zahlreich z.B. Infektanfälligkeit, Allergien, Hyperaktivität, Entwicklungsstörungen, Schlafstörungen, Verdauungsprobleme, Bettnässen, Bewegungs- und Verhaltensauffälligkeiten.


Shonishin kann auch bei Erwachsenen, die sehr geschwächt sind oder Angst vor Nadeln haben, erfolgreich angewendet werden.


Gua Sha:

Gua Sha wird meist bei Erkältungen oder Schmerzen angewandt. Es handelt sich um eine Massage mit einer speziellen Schabetechnik. Die betroffene Körperregion wird vorher eingeölt, dann wird sanft darüber gestrichen. An verspannten Geweberegionen entsteht eine Hautreaktion, die diagnostisch wertvoll ist. Es kommt zu einer mehrere Tage anhaltenden stärkeren Durchblutung und Entspannung des behandelten Bereichs.


Shonishin /Gua Sha

Auf Facebook teilen Per E-Mail senden Drucken